Endlich warm: Kühlergrill verschlossen, Temperatur perfekt!

Ich habe gestern und heute mal wieder die Zeit genutzt zum „Testen“! Also Kühlergrill abgeklebt- und die Ergebnisse sind deutlich! Siehe Bilder und Bericht…

Als kurzes Fazit vorweg:
Dem Tourneo Connect fehlen ganz klar die verschließbaren Kühllamellen, die an manchen neuen Fahrzeugen am Grill mit verbaut sind. Der permanent „offene“ Kühlergrill ist im Winter einfach absoluter Bullshit und kühlt den Motor zu sehr aus.

Aber nun im Detail… 
Die Problematik ist absolut gegeben und auch Tatsache, haben auch 4 andere Tourneo Connect-Fahrer und somit ist es für mich aufgrund der persönlichen Erfahrung und Kontakte Fakt, dass dies ein „Konstruktionsfehler“ ist. Ein defektes Kühlmittel-Thermostat kann ausgeschlossen werden.
Nun ja, aus Kostengründen hat man eben auf variable Lamellen am Kühler verzichtet, ok… aber so im aktuellen Zustand ist das echt nervig!

Also, wie bekannt und von mir ausführlich beschrieben und von mir nochmal kurz zusammengefasst ist es in den kälteren Monaten wirklich Tatsache, dass der Motor kaum auf Temperatur kommt. Er erreicht noch nicht mal den Mittelstrich. Auch wenn man in das Bordmenü geht und sich die Motortemperatur anzeigen lässt, pendelt diese immer zwischen 45 Grad und 60 Grad. Die Mittelstellung der Temperaturanzeige- und somit 80 Grad- werden kaum erreicht.
Stadtverkehr, Landstraße, „normaler“ Verkehr, Automatik auf „D“ und somit meist im unteren Drehzahlbereich = kaum Wärme unter der Haube. Somit auch kaum Wärme im Fahrzeug.

Mit Frau und 2 Kindern ist das echt Bullshit, da friert man sich „den Hintern ab“, die Innenausstattung bleibt kalt und klamm, die Luft erwärmt sich kaum… da bringt auch die 2- Zonen Klimatisierung und die Sitzheizung nix bzw. kaum etwas, wenn der Bock einfach nicht auf Temperatur kommt! Und die Kids hinten frieren, denn da gibt’s keine Sitzheizung!
Und- oh wen wundert`s- funktioniert im Winter auch selten die Motorabschaltung/Start-Stop-Funktion an der Ampel, trotz voller Batterie. Wobei ich diese Funktion sowieso mittlerweile fast immer Deaktiviere… der Motor wird ja sonst überhaupt nicht warm!

Erst wenn man mal 30 Minuten und länger fährt oder auf die Autobahn geht und den Motor auf mindestens 2.000 Umdrehungen hält (sind genau 105 km/h) kommt deutlich und spürbar Wärme in den Innenraum. Konstante 21 oder 22 oder 23 Grad sind dann möglich.
Aber kaum von der AB runter und man steht an der Ampel, Innenraum-Temperatur auf 21 Grad gestellt… ZACK: Die Anzeige der Motortemperatur sinkt wieder ab. Und aus dem Gebläse kommt nur noch lauwarme Luft und man hört die Gebläseanlage „nachregeln“.

Es ist somit- in Verbindung mit den anderen Gesprächen und nach Gesprächen mit 2 Werkstätten- als Tatsache anzusehen, dass der Motor dermaßen wenig Abwärme produziert, dass er im Winter kaum auf Temperatur kommt… weil natürlich der Kühlergrill auch erheblich Kaltluft in den Motorraum lässt!

Und somit dümpelt die Temperatur im Stadtverkehr bei 40 oder 50 Grad herum und das Kühlwasser läuft noch nicht mal über den großen Kühlkreislauf- also über den Kühler vorne!!
Der Motor kühlt aufgrund der einströmenden Kaltluft bereits stark ab… und wenn man noch Wärme für den Innenraum abzieht sowieso! Absolut unbefriedigend.

Aufgrund des mit Kaltluft gefluteten Motorraums erklärt es sich somit von selbst, das somit das Kühlwasser nicht richtig warm wird, das Motoröl nur schwer auf Temperatur kommt, das Getriebeöl des Automaten ebenfalls schwer auf Temperatur kommt und der Innenraum nicht richtig warm wird… offensichtlich auch die Start/Stop-Funktion nicht richtig funktioniert UND– das ist erst mal eine Vermutung- der Verbrauch aufgrund der niedrigen Temperaturen auch erhöht bleibt… denn im Winter habe ich trotz Langstrecken einen deutlich erhöhten Dieselverbrauch.

Was ich nun getan habe:
Ich habe den Kühlergrill vorne mit schwarzem Panzerband abgeklebt, siehe Bilder.
Die unteren Öffnungen sind zu, in der Mitte habe ich einen breiten Kanal freigelassen, nach oben hin wieder zu und ganz oben an der Ansaugung habe ich auch offen gelassen.

Das Ergebnis allein von den letzten beiden kühlen Tagen spricht für sich… und ich bin ehrlich gesagt begeistert! Ich habe auch die gängigsten Situationen alle ausprobiert… 20 Minuten Autobahn gemäßigt mit 120 km/h Tempomat, 10 Minuten mit „Schmagges“ und 160 km/h Tempomat, Bergauf- und Bergabfahrten, Stadtverkehr, Standzeit von 12 Minuten… mit und ohne angeklemmten Motorlüfter, mit und ohne laufender Innenraum-Belüftung!
Alles mit aktiviertem Bordmenü und aufgeschalteter Motortemperaturanzeige!

Das Ergebnis:
Die Kühlwasser-Temperatur liegt nicht mehr zwischen 40 Grad und gerade mal so 78/79 Grad, sondern immer zwischen mindestens 79 Grad und 88 Grad! Läuft also somit permanent über den großen Kühlkreislauf.
Motor wird schnell warm, behält auch die Wärme, die Anzeige bleibt konstant in der Mittelstellung und die Motortemperatur über das Bordmenü bleibt wie gesagt immer im Bereich zwischen 79 und 88 Grad!

Am meisten „Wärme“ wird bei schneller Autobahnfahrt und Bergauf erzeugt, hier geht’s an die 90 Grad. Aber auch noch locker im grünen Bereich. Alle anderen normalen Situationen sind trotz des abgeklebten Grills entspannt… konstante Wärme im Innenraum, warmer Motor, kein Absenken der Temperatur mehr auf unter 50 Grad.

Erst wenn man es „provoziert“, also stehen bleiben, Leerlauf mit 1.500 Umdrehungen, Innenraum-Lüftung (22 Grad) abgeschaltet… dann kommt man nach 12-14 Minuten langsam auf 99 Grad, und hier schaltet dann der Motorlüfter auf die erste Stufe. Meine offenen Lüftungsschlitze haben dann aber auch gereicht, um die Temperatur durch die eingesaugte Luft innerhalb 30-40 Sekunden auf 92 Grad abzusenken… Lüfter schaltet dann ab.

Also eine Situation, welche außer im Stau normal nicht vorkommt, und wenn dann reicht der einsetzende Motorlüfter aus, um wieder kühle Luft anzusaugen und das Kühlwasser abzukühlen.

Positiver Nebeneffekt:
Durch die verschlossene Front kommen kein Dreck, Regenwasser, aufgewirbeltes Schmutzwasser und sonstiger Rotz mehr in den Motorraum bzw. auf die Kühlrippen!
Außerdem bin ich mir sicher, das dies windschnittiger ist.
Dazu funzt die Start/Stop-Funktion wieder tadellos, es wird schnell warm, der Diesel hat wieder nahezu ständig seine 80 bis 85 Grad… und langfristig bin ich mir sicher, dass man sowas auch am Verbrauch und am Verschleiß merkt, aber hierzu fehlen mir noch Langzeit-Erfahrungen. Von den gelegentlich einsetzenden Regenerationen ganz zu schweigen, auch hier ist ja nun mehr Wärme vorhanden.

Abschließend kann man sagen, das man mit 8 Minuten Aufwand, mit einer Schere und einem schwarzem Panzerband für 4,99 Euro einen sehr guten Effekt in der Winterzeit erzeugt- nämlich endlich genug Wärme im Motorraum, im Innenraum, genug Wärme für die Betriebsflüssigkeiten und einen verbesserten Schutz im Winter vor eindringender Feuchtigkeit (Salzwasser!).

Die Idee ist ja an sich nix Neues, wenn man früher an die Pappe denkt, die vor den Kühler geschoben/geklemmt wurde.

Natürlich kann man sich noch etwas mehr Mühe geben, wenn man das schwarze Panzerband anbringt, ich gebe zu ich habe mich beeilt… aber trotzdem fällt es kaum auf, finde ich… siehe Bilder.

Wenn man das bei Temperaturen unter 10 Grad ordentlich macht und sich 15 mins Zeit nimmt, dann hat man bis zum Frühjahr einen ordentlichen Schutz und eine deutlich geringere Motorauskühlung durch permanente Kaltluft…
Ich persönlich werde das nun beibehalten, im Sommer natürlich wieder abziehen und im nächsten Winter exakter und ordentlicher anbringen.

Ich sehe hier nur Vorteile, am Verbrauch werde ich`s lanfristig merken und darüber berichten…und ich freue mich natürlich auch über Kommentare und Meinungen.

Viele Grüße aus dem Badnerland,

Manu